Suche Menü

Aktuelles

C-Ausbildung vokal startet im Februar 2023 – Anmeldung jetzt möglich!

12. September 2022

Mal die Seite wechseln und vom Mitsingenden zum Chorleitenden werden, Handwerkszeug für das Anleiten einer Chorprobe erlernen und von neuen musikalischen Impulsen profitieren klingt nach genau nach der Herausforderung, die ihr 2023 angehen wollt? Dann seid ihr beim neuen Angebot des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen genau richtig! Ab jetzt könnt ihr euch für den zweiphasigen Lehrgang „C-Ausbildung vokal“ anmelden. Einen Infotag zu diesem Format gibt es bereits am 5. November, bei dem ihr schon mal reinschnuppern und alle eure Fragen loswerden könnt.
Weitere Informationen zu den Inhalten und zur Anmeldung findet ihr unter diesem Link.

 

 

Trauer um Renate Wolter-Seevers

31. August 2022

Der Landesmusikrat Bremen trauert um Renate Wolter-Seevers. Überraschend verliert das Bremische Musikleben eine seiner auch überregional prominentesten Personen, die über Jahrzehnte als Tonmeisterin für Radio Bremen zahllose Musikveranstaltungen betreut und im Sendesaal Bremen vielfach prämierte Aufnahmen verantwortet hat.  Mit ihrer freundlichen und einzigartig kompetenten Art genoss sie die Hochachtung von Musikerinnen und Musikern aller Stilrichtungen, für die die Zusammenarbeit mit Wolter-Seevers oft prägend war. Ebenso war sie eine leidenschaftliche Streiterin für die Bewahrung der Musik, sei es in der Debatte um sinkende Präsenz von Kultur im medialen Raum, sei es im Rahmen ihres großen Engagements für den Sendesaal Bremen, zu dessen Erhalt sie einen großen Beitrag geleistet hat.
Der Landesmusikrat Bremen ist zutiefst dankbar für Renate Wolter-Seevers Unterstützung als Tonmeisterin des Europäischen Klavierwettbewerbs. „Wir verlieren eine Frau, die wichtige Spuren im Musikleben des Landes Bremen und Deutschlands hinterlässt, ihre so freundliche, aber gleichzeitig kompromisslose Haltung, dass Musik unverzichtbar für unsere Gesellschaft und unser Leben sei, ist uns ein Ansporn, uns in ihrem Sinne für die Musik einzusetzen. Der Landesmusikrat Bremen wird Renate Wolter-Seevers ein ehrendes Andenken bewahren“, so der Vorsitzende Marc Niemann.

Foto: Sigrun Strangmann

 

 

Uraufführung des Bremer Komponistenpreises 2020

11. Juli 2022

Am 17. und 18. September ist es endlich so weit! Die Uraufführung von Ole Hübners Komposition, die im Rahmen des Bremer Komponistenpreises 2020 vom Landesmusikrat Bremen in Auftrag gegeben wurde, kann während der Saisoneröffnung der Schwankhalle Bremen präsentiert werden. Das Werk „Ja, ich bin da im Shantychor!“ (2021/22) resultiert aus einer Zusammenarbeit zwischen Ole Hübner und dem Neustädter Shanty-Chor Bremen. Ole – mit Shanties, Seeleuten und Containerschiffen u.a. in Bremerhaven aufgewachsen – folgt dabei einer Faszination für die maritime Kultur zwischen Seefahrerromantik und globalisierter Wirklichkeit und untersucht weiterhin das soziale Gefüge „Chor“, das wie kaum etwas anderes das Spannungsfeld zwischen Individuum und Masse zu exemplifizieren und auszuhalten scheint. „Lebende Soundscapes“, in denen der ganze Chor zu einem geräuschhaften Organismus verschmilzt, kontrastieren mit individuellen Lebensgeschichten, die während des zweijährigen Entstehungsprozesses in Gesprächen zwischen Ole und mehreren Chorsängern protokolliert wurden. Das Ergebnis ist ein sehr persönliches Portrait des Shantychores aus unmittelbarer Nachbarschaft der Schwankhalle und eine Liebeserklärung an das Meer. Ein Werk für Shantychor mit Shantychor über Shantychor unter der Leitung von Coco Joura!

Foto: Partiturausschnitt © Ole Hübner

 

 

Schlagabtausch im Groovekontext!

23. Juni 2022

Es wird laut! Es wird wild! Es wird mächtig!! Am Samstag, den 9. Juli 2022 ab 14 Uhr, wird vor der Großen Kirche in Bremerhaven Stadtmitte das Drum Ensemble der Jugendmusikschule Bremerhaven für Furore sorgen. Mit bis zu 10 komplett ausgestatteten Schlagzeug Sets werden die Schüler auf höchstem Niveau Stücke der Rock und Pop Kultur zum Besten geben, und das simultan! Wer also gerne Songs von Rammstein, Queen, Bruno Mars oder Porcupine Tree u.v.m. in 10-facher Lautstärke hören möchte, sollte sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen! Ein Erlebnis der besonderen Art.

Das äußerst charmante Ankündigungsvideo des Drum Ensembles findet ihr hier:

Schlagabtausch im Groovekontext!

 

 

Bremer Bundespreisträger*innen bei Jugend musiziert

10. Juni 2022

Der 59. Bundeswettbewerb ist in Oldenburg zu Ende gegangen, rund 2.300 junge Musiker*innen und 500 erwachsene Begleiter*innen nahmen in 1.500 öffentlichen Wertungsspielen vom 2.-9. Juni an dem jährlich stattfindenden Wettbewerb teil. In insgesamt acht Wertungen präsentierten sich junge Bremer*innen und Bremerhavener*innen und zeigten dabei herausragende Leistungen. Sie hatten sich beim Landeswettbewerb im März qualifiziert und erhielten eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

Sechs Teilnehmer*innen, die für das Land Bremen antraten, erspielten sich in Oldenburg begehrte Bundespreise: Der 15-jährige Geiger Alexander Kulitskiy errang von allen Bremer Musiker*innen die beste Bewertung und überzeugte die Fachjury mit seinem virtuosen Spiel. Ihm wurde mit der Höchstpunktzahl von 25 Punkten ein Erster Bundespreis in der Kategorie Violine solo (Altersklasse IV) zuerkannt. In der Kategorie Gesang (Pop, Altersgruppe IV) konnte sich Aliya Döscher aus Bremerhaven einen Zweiten Bundespreis ersingen. In der Kategorie Klavier-Kammermusik, Altersklasse IV begeisterte das junge Trio um Lina Donderer (Violine, Bremen), Hanna Siegler (Violoncello, Bremen) und Jakob Freist (Klavier, Oldenburg) – auch ihnen wurde jeweils ein Zweiter Bundespreis zuerkannt. Über einen Dritten Bundespreis konnte sich Borislava Nikolova (Violine, Altersgruppe IV, Bremen) freuen. Mit sehr gutem und gutem Erfolg nahmen Jakob Froebe (Violine, Bremerhaven), Ann Holmes (Violoncello, Bremen), Felicitas Froebe (Violoncello, Bremerhaven) und Seo Jin Chun (Violine, Bremen) teil.

Mit diesen Ergebnissen geht der dreistufige Wettbewerb für das Land Bremen 2022 außerordentlich erfolgreich zu Ende. Wir sind stolz auf die Leistungen unserer jungen Teilnehmer*innen und gratulieren sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

Zu allen Ergebnissen des Bundeswettbewerbs geht es hier entlang.

Foto: Alexander Kulitskiy erspielte sich in der Kategorie Violine solo (Altersklasse IV) einen Ersten Bundespreis mit Höchstpunktzahl, Fotocredit: Ulrike Bergmann-Seifert

 

 

Bund fördert Pop-Newcomer*innen mit 5 Millionen Euro

23. Mai 2022

Der BV Pop (Bundesverband Popularmusik e. V.) schreibt im Rahmen des Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR ein Stipendienprogramm für Popmusiker:innen aus. Es richtet sich gezielt an freiberufliche Newcomer*innen aus dem Bereich der Popularmusik. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien stellt dafür eine Summe in Höhe von bis zu 5 Millionen Euro bereit. Auch das in Bremen am 25. April neu gegründete POP OFFICE BREMEN ist bei diesem ersten bundesweiten Pop-Stipendien Projekt des Bundesverbands Popularmusik mit an Bord und wird über eine 3-köpfige Fach-Jury viele Stipendien nach Bremen bringen.

Nachwuchsmusiker*innen, DJs und BANDS aus Bremen und Bremerhaven können sich BEWERBEN! Das Programm startet voraussichtlich am 10.06.2022, die Anmeldung kann aber schon ab 31.05.2022 erfolgen. Es gilt das Windhundprinzip! Also: wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Weitere Infos findet ihr hier.

 

 

Nachruf auf Prof. Siegrid Ernst-Meister

21. März 2022

Am Sonntag, den 20. März, ist Prof. Siegrid Ernst-Meister im Alter von 93 Jahren verstorben. Der Landesmusikrat Bremen und seine Mitglieder werden die bundesweit bekannte, international renommierte und in Bremen fest verankerte Pianistin, Komponistin und Pädagogin in ehrendem Gedenken halten. Vielen Musiker*innen war sie ein Vorbild, eine einfühlsame Lehrerin und fördernde Wegbegleiterin. Sie verband die inhaltliche Präzision und einen sehr hohen Qualitätsanspruch mit außerordentlicher Freundlichkeit und Bescheidenheit. Siegrid Ernst-Meister war untrennbar mit dem Musikleben, der musikalischen Ausbildung und den kulturpolitischen Auseinandersetzungen im Land Bremen verbunden. Sie war Ehrenmitglied im Landesmusikrat Bremen und von 1978-2020 Juryvorsitzende des Bremer Komponistenpreises. In zahlreichen regionalen und überregionalen Gremien und Verbänden war sie tätig, darunter im Deutschen Musikrat, im Künstlerinnenverband Bremen GEDOK, im Deutschen Komponistenverband, im Arbeitskreis Bremer Komponisten und Komponistinnen wie auch im Landesrundfunkrat. Siegrid Ernst-Meister gehörte 1978 zu den Gründungsmitgliedern des Internationalen Arbeitskreises FRAU UND MUSIK, dessen Vorsitzende sie von 1980 bis 1993 war. Als eine der wichtigsten Protagonistinnen für die Gleichberechtigung von Frauen in musikalischen Berufen hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass Frauen Wege zu Professuren, Jury-Mitgliedschaften und Auswahlgremien eröffnet wurden.

Siegrid Ernst-Meister studierte in Heidelberg, Frankfurt und Wien. Das sechsjährige Kompositionsstudium bei Gerhard Frommel wurde durch Besuche von Tagungen und Kursen für Neue Musik in Darmstadt, Donaueschingen und Paris bei Karlheinz Stockhausen, György Ligeti und Iannis Xenakis erweitert. Es entstanden Werke für Streicher, Bläser, Klavier und Ensembles, Orchesterstücke und Liederzyklen, daneben aber auch Spielmusiken für Kinder und in Zusammenhang mit anderen Kunstsparten Improvisations- und Performancekonzepte. Aufführungen im In- und Ausland, Rundfunkproduktionen, CDs und zahlreiche Ehrungen und Artikel in Büchern und Lexika belegen die wachsende Resonanz. Pädagogische Arbeit und umfangreiches Engagement auch in internationalen Gremien ergänzten ihr Berufsfeld.

 

 

Підтримка українських музичних виконавців з-поміж біженців з боку Державної музичної ради Бремена (Landesmusikrat)
Unterstützung für geflüchtete ukrainische Musikausübende durch den Landesmusikrat Bremen

18 березня 2022 року /18. März 2022

Landesmusikrat Bremen є найважливішою організацією для всіх, хто професійно чи на аматорському рівні займається музикою у землі Бремен. Ми вражені варварською агресивною війною в Україні і хотіли б зробити свій внесок у допомогу українським біженцям. Ми пропонуємо музикантам допомогу в контактах з музикантами Бремена, можливість зайнятися музикою у музичних школах та музичних товариствах Бремена. Ми хотіли б допомогти українським виконавцям, які зацікавлені у контактах з оркестрами та хорами.

Der Landesmusikrat Bremen ist der wichtigste Dachverband für alle Musikangelegenheiten im Amateur- und Profibereich im Land Bremen.Wir sind entsetzt über den barbarischen Angriffskrieg in der Ukraine und möchten unseren Beitrag leisten, um geflüchteten ukrainischen Menschen zu helfen. Wir bieten Musikausübenden die Vermittlung von Kontakten zu Musikerinnen und Musikern, Übungsmöglichkeiten und Netzwerken des Landesmusikrates Bremen an. Wir möchten eine Anlaufstelle sein, die interessierten ukrainischen Musikausübenden Kontakte zu Musikschulen und zu Musikvereinen, zu Chören und Orchestern ermöglicht.

Будь ласка, зв’яжіться з нами.

Bitte kontaktieren Sie uns.

Landesmusikrat Bremen e.V.
Violenstraße 7
28195 Bremen
Tel. 0421 705 999
info(at)landesmusikrat-bremen.de
https://landesmusikrat-bremen.de/
Instagram: @landesmusikrat_bremen
Facebook: @LandesmusikratHB

 

 

Appell für die GLOCKE

10. Februar 2022

Gemeinsam mit zahlreichen Persönlichkeiten aus der Bremischen und internationalen Musikszene appelliert der Landesmusikrat Bremen an die Politik, die GLOCKE als einen der wichtigsten Veranstaltungsorte für Musik in Bremen zu bewahren und ihre Zukunft durch ein Modernisierungskonzept zu sichern. Die Erhaltung und Weiterentwicklung des Konzerthauses muss in das Konzept zur Innenstadtbelebung integriert werden. Denn begreift man Kultur als eine zentrale Triebfeder der Entwicklung urbaner Räume, ist der Wert der GLOCKE als Kultur- und Begegnungsort in zentralster Lage nicht hoch genug zu schätzen. Doch statt das Potenzial dieses international ausstrahlenden Aushängeschildes zu erkennen und auszuschöpfen, werden hier die Fragen der baulichen Modernisierung und der Fortentwicklung der inhaltlichen Angebotsstruktur der GLOCKE mit verkehrspolitischen und finanziellen Fragen zur Umgestaltung der Domsheide auf ungute Art und Weise vermengt.

Die GLOCKE als Kulturstandort und Kraftzentrum des Bremischen Musiklebens darf nicht unter die Räder geraten!

Zum vollständigen Appell mit der Liste der Mitunterzeichner*innen:
Appell für die GLOCKE

 

 

klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik

15. November 2021

Bald geht es los! Als lebendige Kulturstadt mit einem vielfältigen Musikangebot widmet sich Bremen mit seinem Themenjahr „klangfrisch 2022“ der Musik in all ihren Facetten – erfrischend, mitreißend, gemeinsam! Neben musikalischen Highlights und  beliebten Veranstaltungsreihen, Open Air-Festivals, Konzerten, Musicals, Messen und unterschiedlichsten Klangwelten werden eigens kreierte Science Shows, öffentliche Konzerte und Flashmobs, ein Symphonic Mob, Hofkonzerte und singende Gärten, Fahrradkonzerte oder musikalische Spaziergänge geboten. Viele spannende Erlebnisformate laden ein, im kommenden Jahr in die Welt der Musik in Bremen einzutauchen. Für das Themenjahr „klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik“ ziehen Musiker*innen, Veranstalter*innen und Betreiber*innen unserer Spielstätten und Bühnen sowie zahlreiche weitere Akteur*innen aus der vielfältigen Musik- und Kulturszene Bremens und Bremerhavens an einem Strang.

Ihr habt eine Frage oder möchtet selbst als Partner*in dabei sein?
Dann schreibt dem „klangfrisch“-Team eine Mail: kontakt@klangfrisch.de oder folgt „klangfrisch 2022“ bei Instagram, Facebook und Twitter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben!

Im Auftrag der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa koordiniert die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH alle Maßnahmen im Themenjahr klangfrisch 2022 und ist zuständig für Marketing und Kommunikation.

 

 

Der Landesmusikrat wird durch den Senator für Kultur des Landes Bremen gefördert.

Logo Senator für Kultur des Landes Bremen