Suche Menü

Aktuelles

Kostenfreie Online-Informationsveranstaltung zum bundesweiten Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK

8. April 2022

Der Landesmusikrat Bremen bietet gemeinsam mit dem Bundesmusikverband Chor und Orchester (BMCO) am Freitag, 6. Mai 2022, 15:00 Uhr eine kostenfreie Online-Informationsveranstaltung (via Zoom) zum bundesweiten Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK an. Das digitale Beratungsangebot richtet sich speziell an die Amateurmusikszene im Land Bremen, informiert über das Förderprogramm und beantwortet Fragen rund um eine mögliche Antragstellung. Das Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK dient zur Erhaltung und Wiederbelebung der Amateurmusik in Pandemiezeiten. Auch die Bremer Amateurmusikszene kann von diesen Bundesmitteln profitieren – also nicht verpassen und am 6. Mai die Online-Informationsveranstaltung besuchen!
Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldungen sind hier zu finden.

 

 

Jetzt anmelden für Bremer Chortreffen und Landeschorwettbewerb!

1. April 2022

Ihr möchtet endlich wieder vor Publikum singen, andere Chöre treffen und Konzerte besuchen? All das könnt ihr beim 1. BREMER CHORTREFFEN! Vom 4.-6. November 2022 werden Kurzkonzerte, Workshops, Begegnungsformate und der Landeschorwettbewerb (als Vorstufe zum Deutschen Chorwettbewerb 2023) stattfinden. Schwerpunkt des Formats ist der gegenseitige Austausch und das Kennenlernen zwischen den Chören, Sänger*innen und Chorleiter*innen.
Bis zum 15. Juni können sich interessierte Chöre anmelden, weitere Informationen und den Anmeldelink findet ihr hier.
Wir wollen die Chorszene im Land Bremen wieder sicht- und hörbar machen, spannende Chormusik präsentieren und das Chorleben in seiner ganzen Vielfalt zum Klingen bringen! Seid dabei und meldet euch an!

 

 

Nachruf auf Prof. Siegrid Ernst-Meister

21. März 2022

Am Sonntag, den 20. März, ist Prof. Siegrid Ernst-Meister im Alter von 93 Jahren verstorben. Der Landesmusikrat Bremen und seine Mitglieder werden die bundesweit bekannte, international renommierte und in Bremen fest verankerte Pianistin, Komponistin und Pädagogin in ehrendem Gedenken halten. Vielen Musiker*innen war sie ein Vorbild, eine einfühlsame Lehrerin und fördernde Wegbegleiterin. Sie verband die inhaltliche Präzision und einen sehr hohen Qualitätsanspruch mit außerordentlicher Freundlichkeit und Bescheidenheit. Siegrid Ernst-Meister war untrennbar mit dem Musikleben, der musikalischen Ausbildung und den kulturpolitischen Auseinandersetzungen im Land Bremen verbunden. Sie war Ehrenmitglied im Landesmusikrat Bremen und von 1978-2020 Juryvorsitzende des Bremer Komponistenpreises. In zahlreichen regionalen und überregionalen Gremien und Verbänden war sie tätig, darunter im Deutschen Musikrat, im Künstlerinnenverband Bremen GEDOK, im Deutschen Komponistenverband, im Arbeitskreis Bremer Komponisten und Komponistinnen wie auch im Landesrundfunkrat. Siegrid Ernst-Meister gehörte 1978 zu den Gründungsmitgliedern des Internationalen Arbeitskreises FRAU UND MUSIK, dessen Vorsitzende sie von 1980 bis 1993 war. Als eine der wichtigsten Protagonistinnen für die Gleichberechtigung von Frauen in musikalischen Berufen hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass Frauen Wege zu Professuren, Jury-Mitgliedschaften und Auswahlgremien eröffnet wurden.

Siegrid Ernst-Meister studierte in Heidelberg, Frankfurt und Wien. Das sechsjährige Kompositionsstudium bei Gerhard Frommel wurde durch Besuche von Tagungen und Kursen für Neue Musik in Darmstadt, Donaueschingen und Paris bei Karlheinz Stockhausen, György Ligeti und Iannis Xenakis erweitert. Es entstanden Werke für Streicher, Bläser, Klavier und Ensembles, Orchesterstücke und Liederzyklen, daneben aber auch Spielmusiken für Kinder und in Zusammenhang mit anderen Kunstsparten Improvisations- und Performancekonzepte. Aufführungen im In- und Ausland, Rundfunkproduktionen, CDs und zahlreiche Ehrungen und Artikel in Büchern und Lexika belegen die wachsende Resonanz. Pädagogische Arbeit und umfangreiches Engagement auch in internationalen Gremien ergänzten ihr Berufsfeld.

 

 

Підтримка українських музичних виконавців з-поміж біженців з боку Державної музичної ради Бремена (Landesmusikrat)
Unterstützung für geflüchtete ukrainische Musikausübende durch den Landesmusikrat Bremen

18 березня 2022 року /18. März 2022

Landesmusikrat Bremen є найважливішою організацією для всіх, хто професійно чи на аматорському рівні займається музикою у землі Бремен. Ми вражені варварською агресивною війною в Україні і хотіли б зробити свій внесок у допомогу українським біженцям. Ми пропонуємо музикантам допомогу в контактах з музикантами Бремена, можливість зайнятися музикою у музичних школах та музичних товариствах Бремена. Ми хотіли б допомогти українським виконавцям, які зацікавлені у контактах з оркестрами та хорами.

Der Landesmusikrat Bremen ist der wichtigste Dachverband für alle Musikangelegenheiten im Amateur- und Profibereich im Land Bremen.Wir sind entsetzt über den barbarischen Angriffskrieg in der Ukraine und möchten unseren Beitrag leisten, um geflüchteten ukrainischen Menschen zu helfen. Wir bieten Musikausübenden die Vermittlung von Kontakten zu Musikerinnen und Musikern, Übungsmöglichkeiten und Netzwerken des Landesmusikrates Bremen an. Wir möchten eine Anlaufstelle sein, die interessierten ukrainischen Musikausübenden Kontakte zu Musikschulen und zu Musikvereinen, zu Chören und Orchestern ermöglicht.

Будь ласка, зв’яжіться з нами.

Bitte kontaktieren Sie uns.

Landesmusikrat Bremen e.V.
Violenstraße 7
28195 Bremen
Tel. 0421 705 999
info(at)landesmusikrat-bremen.de
https://landesmusikrat-bremen.de/
Instagram: @landesmusikrat_bremen
Facebook: @LandesmusikratHB

 

 

Landeswettbewerb Jugend musiziert: Erfolgreicher Abschluss

11. März 2022

Am 9. März fand im Sendesaal Bremen das Preisträgerkonzert des 59. Landeswettbewerbs Jugend musiziert statt, der am 5. März in der Musikschule Bremen-Mitte durchgeführt wurde. Bürgermeister und Senator für Kultur Dr. Andreas Bovenschulte und Sabine Wenzel von der Sparkasse Bremen, die von Beginn an als Förderin dabei ist, gratulierten allen jungen Musiker*innen, die Teile ihrer Wertungsprogramme auf hohem Niveau und mit großer Spielfreude präsentierten. Der Bürgermeister drückte den Kindern in einer sehr persönlichen Ansprache seine Wertschätzung aus und betonte die Bedeutung dieses so wichtigen Wettbewerbs in der musikalischen Kinder- und Jugendarbeit in Bremen. Die große Freude der jungen Musiker*innen, Lächeln in den Gesichtern, Stolz und Emotionalität waren am Abend des Preisträgerkonzertes im Sendesaal zu spüren. Der Vorsitzende des Landesausschusses Bremen, Andreas Brandes, freute sich, dass das Konzert vor öffentlichem Publikum stattfinden konnte und lobte die Ernsthaftigkeit und Ausdauer der Teilnehmenden, sich mit ihrer Musik über einen längeren Zeitraum auseinandergesetzt zu haben. Der Spaß und die Spielfreude übertrugen sich auf das Publikum, das die Leistungen mit Standing Ovations honorierte.

Folgende Teilnehmer*innen werden das Land Bremen beim Bundeswettbewerb vom 2. – 9. Juni in Oldenburg vertreten:

Seo Jin Chun – Kategorie Violine, Altergruppe III, 23 Punkte
Alexander Kulitskiy – Kategorie Violine, Altergruppe IV, 25 Punkte
Borislava Nikolova – Kategorie Violine, Altergruppe IV, 24 Punkte
Jakob Froebe – Kategorie Violine, Altergruppe IV, 23 Punkte
Ann Holmes – Kategorie Violoncello, Altergruppe III, 23 Punkte
Felicitas Froebe – Kategorie Violoncello, Altergruppe V, 23 Punkte
Aliya Döscher – Kategorie Gesang (Pop), Altergruppe IV, 24 Punkte
Lina Donderer (Violine), Hanna Siegler (Violoncello) und Jakob Freist (Klavier) – Kategorie Klavier-Kammermusik, Altergruppe IV, 24 Punkte

 

 

Bürgermeister Bovenschulte besucht Drumset-Workshop

16. Februar 2022

Der Drumset-Workshop der Musikwerkstatt der Bremer Philharmoniker fand im Rahmen der Aktion „Instrument des Jahres“ am 16. Februar auch in der Turnhalle der Grundschule am Wasser statt. Schirmherr Dr. Andreas Bovenschulte hat es sich nicht nehmen lassen, uns einen Besuch abzustatten und überraschte damit, wie gut er selbst Drumst spielt. Die Kinder waren begeistert. Gleichzeitig haben sie jede Menge über das spannende und vor allem so facettenreiche Instrument gelernt. Wir alle werden diesen Tag nicht so schnell vergessen!

 

 

Appell für die GLOCKE

10. Februar 2022

Gemeinsam mit zahlreichen Persönlichkeiten aus der Bremischen und internationalen Musikszene appelliert der Landesmusikrat Bremen an die Politik, die GLOCKE als einen der wichtigsten Veranstaltungsorte für Musik in Bremen zu bewahren und ihre Zukunft durch ein Modernisierungskonzept zu sichern. Die Erhaltung und Weiterentwicklung des Konzerthauses muss in das Konzept zur Innenstadtbelebung integriert werden. Denn begreift man Kultur als eine zentrale Triebfeder der Entwicklung urbaner Räume, ist der Wert der GLOCKE als Kultur- und Begegnungsort in zentralster Lage nicht hoch genug zu schätzen. Doch statt das Potenzial dieses international ausstrahlenden Aushängeschildes zu erkennen und auszuschöpfen, werden hier die Fragen der baulichen Modernisierung und der Fortentwicklung der inhaltlichen Angebotsstruktur der GLOCKE mit verkehrspolitischen und finanziellen Fragen zur Umgestaltung der Domsheide auf ungute Art und Weise vermengt.

Die GLOCKE als Kulturstandort und Kraftzentrum des Bremischen Musiklebens darf nicht unter die Räder geraten!

Zum vollständigen Appell mit der Liste der Mitunterzeichner*innen:
Appell für die GLOCKE

 

 

klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik

15. November 2021

Bald geht es los! Als lebendige Kulturstadt mit einem vielfältigen Musikangebot widmet sich Bremen mit seinem Themenjahr „klangfrisch 2022“ der Musik in all ihren Facetten – erfrischend, mitreißend, gemeinsam! Neben musikalischen Highlights und  beliebten Veranstaltungsreihen, Open Air-Festivals, Konzerten, Musicals, Messen und unterschiedlichsten Klangwelten werden eigens kreierte Science Shows, öffentliche Konzerte und Flashmobs, ein Symphonic Mob, Hofkonzerte und singende Gärten, Fahrradkonzerte oder musikalische Spaziergänge geboten. Viele spannende Erlebnisformate laden ein, im kommenden Jahr in die Welt der Musik in Bremen einzutauchen. Für das Themenjahr „klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik“ ziehen Musiker*innen, Veranstalter*innen und Betreiber*innen unserer Spielstätten und Bühnen sowie zahlreiche weitere Akteur*innen aus der vielfältigen Musik- und Kulturszene Bremens und Bremerhavens an einem Strang.

Ihr habt eine Frage oder möchtet selbst als Partner*in dabei sein?
Dann schreibt dem „klangfrisch“-Team eine Mail: kontakt@klangfrisch.de oder folgt „klangfrisch 2022“ bei Instagram, Facebook und Twitter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben!

Im Auftrag der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa koordiniert die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH alle Maßnahmen im Themenjahr klangfrisch 2022 und ist zuständig für Marketing und Kommunikation.

 

 

Der Landesmusikrat wird durch den Senator für Kultur des Landes Bremen gefördert.

Logo Senator für Kultur des Landes Bremen