Suche Menü

Bremer Komponistenpreis

Seit 1998 führt der Landesmusikrat Bremen einen Wettbewerb für junge Komponisten aus der Region durch, der eine Anregung des Deutschen Komponisten-Verbandes aufgreift. Der Wettbewerb wird in 2-jährigem Turnus ausgeschrieben mit dem Ziel, mehr zeitgenössische Musik für Laienensembles zu schaffen. Es wird auf Grund eingereichter Partituren ein Kandidat bzw.eine Kanditatin ausgewählt,  die einen Kompositionsauftrag erhalten mit der Auflage, das Stück in enger Fühlungnahme mit einem Ensemble ihrer Wahl zu entwickeln. Auf diese Weise erhofft man sich einerseits einen Abbau der Schwellenängste bzgl. zeitgenössischer Musik und andererseits das Entstehen von neuen Werken, die auf die Aufführungspraxis von Laienensembles bewussten Bezug nehmen.
Daraus ergibt sich die Zielsetzung:
Der Wettbewerb soll zeitgenössische Musik für Amarteuerensembels (vokal und / oder instrumental) schaffen. Er soll insbesondere die Zusammenarbeit zwischen Nachwuchskomponisten und Armateurmusikern fördern.
Der Wettbewerb wird finanziert vom Senator für Kultur und findet Unterstützung durch den Ehres-Verlag Lilienthal und die Innung des Handwerks der Musikinstrumentenmacher Bremen.

Ausschreibung:

Teilnehmer, Teilnehmerinnen:

Nachwuchskomponisten und -komponistinnen, die nicht älter als 40 Jahre sind, aus dem Land Bremen kommen oder in seinem Einzugsbereich ansässig sind bzw. in Bremen studieren.
Zur Beteiligung am Wettbewerb können die Unterlagen direkt als offizielle Anmeldung bis zum Ende der Bewerbungsfrist unserer Geschäftsstelle zugestellt werden.
Zur Anmeldung gehört eine Kurzfassung, aus der die Motivation für Amateurmusiker zu komponieren hervorgeht.

Aufgabenstellung:

Es sind drei verschiedene, schon vorhandene Kompositionen in jeweils sechsfacher Ausfertigung einzureichen. Außerdem wird eine ausdrückliche Erklärung erbeten, sich für das Musizieren im Amateurbereich zu interessieren und sich auf dessen Begrenzung in der Aufführungspraxis einstellen zu wollen. Ausgewählte Preisträger und Preisträgerinnen  erhalten den Auftrag, in Zusammenarbeit mit einem Amateurensemble der Region eine neue Komposition in zeitgenössischem Stil zu erstellen. Dabei ist freigestellt, mit wem sie das Projekt verwirklichen. Bei der Suche nach einem Ensemble ist der Landesmusikrat gerne behilflich.

Die Aufführungsdauer soll bei ca. 20 Minuten liegen, die Komposition soll bis zum Sommer 2021bei einer repräsentativen Veranstaltung zur Uraufführung kommen.

 Preis:

Es wird nur ein Preisträger/Preisträgerin benannt, der/die für die Auftragskomposition € 2000,– erhält. Zusätzlich erhält er/sie € 500,– für persönlichen Aufwand, wie zum Beispiel für Kosten, die anfallen, um den Kontakt mit dem Ensemble zu pflegen. € 500,– werden sofort, € 2000,– nach der Aufführung der Komposition ausgezahlt.

Jury :

Die Jury besteht aus fünf Mitgliedern unter der Leitung von Frau Prof. Siegrid Ernst-Meister. Die Jury entscheidet über Teilnahme und Preisvergabe, ihre Entscheidungen sind nicht anfechtbar!

Termine :

Bewerbungen sollen bis zum 31. August 2020 beim Landesmusikrat Bremen, zusammen mit einem kurzen Lebenslauf der Komponisten, eingereicht werden. Die Jury wird den Preisträger/ die Preisträgerin voraussichtlich noch bis Jahresende benennen.

LMR-Bremen@t-online.de

Bisherige Preisträger und Preisträgerinnen

EZZAT NASHASHIBI (1998)
Uraufführung des entstandenen Chorwerkes „GUKO“
am 8.7.1999 durch den „Osterchorsteinway“ unter der Leitung von Manfred Seidl

STEFAN LINDEMANN (2000)
Uraufführung der “Suite d’akcordes“ für 4 Akkordeons und Streichorchester am 28. 5. 2001

KLAUS PETER SCHNEEGASS (2002)
Uraufführung von „Unter dem Regenbogen“, Suite für Blasorchester, op. 29 am 07.5.2003 durch das Blasorchester der Jugendmusikschule Bremerhaven in Bremerhaven, Leitung Andreas Brandes.

JUAN SOLARE (2004)
Uraufführung am 11.06.2005 in der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen

HANNES GALETTE-SEIDL (2006)
Uraufführung am 07.07.2007 in der Gerhard-Rohlfs-Schule Vegesack

JOHANNES MOTSCHMANN (2008)
Uraufführung am 24.04.2010

EWELINA NOWICKA (Förderpreis 2008)
Uraufführung am 24.04.2010

TOBIAS KLICH (2010)
Uraufführung am 19.11.2011

RUCSANDRA POPESCU (2012)
Uraufführung am 15.06.2013

CHENG-WEN CHEN (2014)
Uraufführung am 8.11.2015

MEHRAN SHERKAT NADERI (2016)
Uraufführung am 24.6.2018

KENO HANKEL  (2018)
Uraufführung am 25.8.219
und
JIEUN JUN  (2018)

Der Landemusikrat wird durch den Senator für Kultur des Landes Bremen gefördert.

Logo Senator für Kultur des Landes Bremen